Gefahrenabwehr
Gefahrenabwehr
Brandschutzbedarfsplanung
Brandschutzbedarfsplanung

Planungsschritt 1

Nach erfolgter Kontaktaufnahme und eventuell gewünschter Vorstellung meines Planungskonzeptes im direkten Vortrag, sowie der abgeschlossenen Vereinbarung wird an Hand der folgenden Menüpunkte die schrittweise Brandschutzbedarfsplanung vorgenommen.

Soweit Unklarheiten zum Handling der interaktiven Dokumente vorhanden sein sollten, finden Sie einige grundlegende Hinweise

 

Die Unterscheidung nach Projektmodulen erlaubt eine zielorientierte Abarbeitung der vereinbarten bzw. beauftragten Planungsschritte.

Planungsschritt 2

Grundlage jeder Planung ist die Bestandsaufnahme des Istzustandes. Vorliegendes, statistisches Datenmaterial; Übersichtspläne oder Karten; Einsatzstatistiken, Alarmpläne und Strukturen der Feuerwehr(en); Personalstärken und Ausbildungsgrad der Wehr(en);  .... werden in den interaktiven Dokumenten verarbeitet.

 

Erforderlichen Ergänzungen oder Rückfragen werden beiderseits vorgenommen, um eine möglichst umfassende Grundlage für die detaillierte Analyse des Risikopotenzials der Gebietskörperschaft zu schaffen. Darauf aufbauend wird die politische Definition des Sicherheitsniveaus zu erstellen sein, um letztendlich die kurz-, mittel- und langfristigen Planungsziele und Umsetzung der daraus resultierenden Maßnahmen in Kommunalplänen zu gwährleisten.

Planungsschritt 3

(Wechsel in den passwortgeschützen Bereich)

Mit erfolgter Vereinbarung erhalten Sie Zugriff auf diesen Bereich.

Aktuelles

Auf meiner neuen Website biete ich jetzt hier die be- schriebenen Dienst-leistungen an.

 

Einzelne Menüpunkte bleiben ausgeblendet und sind erst mit Zuweisung eines Passwortes zu- gänglich.

 

Schauen Sie doch einfach wieder vorbei oder nehmen bei Bedarf Kontakt mit mir auf.

 

Hier finden Sie mich übrigens als Pumpenprofi

oder den

LSBK M/V Förderverein der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg - Vorpommern e.V.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dipl.-Ing. (FH) Gert Noak VDI